Essen ist Genuß, Essen macht Spaß, Essen schmeckt, Essen ist wie sich von der Sonne kitzeln lassen am Meer!


Essen ist nicht nur Nahrungsaufnahme. Essen ist Kultur. Essen ist für jeden was anderes. Darum ist uns Ihr Essen so wichtig.


Prävention bedeutet Vorbeugung. Im Gesundheitswesen geht es dabei unter anderem darum, Menschen dabei zu unterstützen, einen gesunden, zur Person passenden Lebenstil zu finden.

Ernährungsberatung gehört in diesen Bereich und richtet sich an gesunde Menschen, die sich zu einem speziellen Ernährungsthema, wie zum Beispiel Essen und Trinken für Kinder, in der Schwangerschaft, im Alter oder beim Sport informieren möchten.

Ernährungstherapie richtet sich Menschen mit Übergewicht oder Beschwerden, die mit Änderungen beim Essen positiv beeinflusst werden. Beispiele sind Diabetes, erhöhtes Cholesterin,  Milchzuckerunverträglichkeit, Allergien oder Zoeliakie (Glutenunverträglichkeit).


Jede Person ist anders, darum ist jede Ernährungsberatung anders. Im Grunde geht es darum, die eigenen Essgewohnheiten genauer unter die Lupe nehmen, und mit uns  zusammen  Wege zu erarbeiten um Schritt für Schritt eine dauerhafte Veränderung ermöglichen.

 

Eine bestimmte Vorgehensweise gehört dazu, um zum Erfolg zu kommen. Wichtig ist uns: Essen soll Genuss sein, Essen soll gut tun, Sie sollen sich mit Ihrem Essen rundum wohlfühlen!


Wie läuft eine Ernährungsberatung ab?

Sie nehmen mit einer von uns Kontakt auf und vereinbaren einen Termin.

Sie besorgen sich eine Verordnung, bzw. ein Rezept  für Ernährungsberatung von Ihrem behandelnden Arzt. Dies ist wichtig, damit Ihre Krankenkasse die Kosten übernimmt.

Um die Beratung optimal gestalten zu können, bräuchten wir Ihre Medikamente und möglichst aktuelle Laborwerte.

Für das erste Gespräch sollten Sie sich etwa eine Stunde Zeit nehmen: eine ausführliche Anamnese (Krankengeschichte), die Erfassung der für die Beratung wichtigen Daten und ein grober Überblick über Ihr Essen und Ernährungsempfehlungen sind die Schwerpunkte.

Um Ihre Essgewohnheiten besser beurteilen zu können, hilft oft ein Ernährungstagebuch weiter.

Nach Bedarf erfolgen weitere Beratungen.